Pfarrer steht am Sonntagmorgen vor leeren Bänken

Stell dir vor, es ist Gottesdienst am Sonntag und keiner geht hin. Für den evangelischen Pfarrer Horst Rockel aus Biebertal-Königsberg bei Gießen ist dieser Alptraum am 17. Januar Wirklichkeit geworden.

(…)

Schon häufig habe er am Sonntagmorgen im Königsberger Kirchlein an das Jesuswort “Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind, da bin ich mitten unter ihnen” (Matthäus 18, 20) denken müssen.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/131523/08-02-2016/pfarrer-steht-am-sonntagmorgen-vor-leeren-baenken

5 Kommentare

Das dachte Roger Willemsen über Gott und die Kirche

Der Autor und Moderator Roger Willemsen ist am Sonntag im Alter von 60 Jahren gestorben. Der bekannte Intellektuelle bezeichnete sich selbst als „nicht gläubigen Protestanten“.

(…)

Willemsen: „Als nicht gläubiger Protestant. Es gab diesen Kindheitsgott. Es gibt eine inständige Beziehung des kleinen Jungen, der irgendwo in der Nähe von Bonn in der Eifel sitzt und sich Gott vorstellt. Der dazu eine ganz innige Beziehung hat.“ Gerade in seiner dörflichen Heimat hätten katholische Traditionen eine große Rolle gespielt. „Ich bin dann aber so weit Rationalist geworden, dass ich mit meiner Vernunft den Glauben nicht mehr in Einklang bringen konnte“, sagte Willemsen. „Ich würde gerne glauben, aber ich kann nicht. Aber ich respektiere jeden Gläubigen und vor allem die christliche Ethik, der so viel Humanität innewohnt.“

weiterlesen:

[http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/detailansicht/aktuell/das-dachte-roger-willemsen-ueber-gott-und-die-kirche-94947/

 

3 Kommentare

Vatikan erwägt Weltgebetstag für Missbrauchsopfer

Die vatikanische Kinderschutzkommission will Papst Franziskus die Einführung eines Weltgebetstags für Missbrauchsopfer vorschlagen. Darüber hinaus könne über eine Bußliturgie nachgedacht werden, wie aus einer am Montag veröffentlichten Presseerklärung des vatikanischen Gremiums hervorgeht. Sechs Arbeitsgruppen hatten sich in der Vorwoche in Rom zu einer Bestandsaufnahme getroffen und mögliche Richtlinien und Vorschläge für die Zukunft erarbeitet, die dem Papst präsentiert werden sollen.

weiterlesen:

[https://www.kathpress.at/goto/meldung/1345343/vatikan-erwaegt-weltgebetstag-fuer-missbrauchsopfer

6 Kommentare

Shariah-Police: Ermittlungen wegen Verhetzung nach Faschingsumzug

Womöglich ein juristisches Nachspiel hat ein Faschingsumzug in der niederösterreichischen Gemeinde Maissau vom vergangenen Sonntag. Während des Umzugs tauchte ein Wagen mit islamfeindlichen Plakaten und der Aufschrift “Shariah Police” auf. Der Verfassungsschutz ermittelt wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Verbotsgesetz bzw. Verhetzung, wie die “ZiB” am Montagabend berichtete.

weiterlesen:

[http://www.krone.at/Oesterreich/Ermittlungen_wegen_Verhetzung_nach_Faschingsumzug-Eklat_in_NOe-Story-495166

Hinterlasse einen Kommentar

Papst erhielt Anruf von verärgerter Kanzlerin Merkel

Papst Franziskus hat nach eigenen Angaben einen Anruf von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erhalten, in dem diese Äußerungen des Oberhaupts der katholischen Kirche zu Europa kritisierte.

„Sie war ein bisschen verärgert, weil ich Europa mit einer unfruchtbaren Frau verglichen habe“, sagte Franziskus in einem am Montag veröffentlichten Interview.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2756666/

2 Kommentare

Salafismus-Aussteiger über die Szene

Er kiffte, feierte, hatte Sex. Dann wurde er Salafist. In der radikalislamistischen Szene fand Dominic Musa Schmitz klare Antworten auf all seine Fragen – und Halt.

Auf seinem YouTube-Kanal bezieht Dominic Musa Schmitz Position gegen das radikalislamistische Weltbild der Salafisten und wirbt für einen friedlichen Islam. Vor einem halben Jahr wollte er sich nur gegen eine Aufwandsentschädigung interviewen lassen. Jetzt geht es ohne Geld, kommende Woche kommt seine Geschichte als Buch heraus. Wir treffen uns auf seinen Vorschlag hin bei einem Italiener am Marktplatz in Mönchengladbach-Rheydt. Die Musik ist laut. Schmitz bestellt eine Cola.

weiterlesen:

[http://www.taz.de/!5274783/

Hinterlasse einen Kommentar

Usbekischer Präsident: Homos sind geisteskrank

Islam Karimow sagte vor Politikern, Schwule und Lesben seien Ausdruck der “geschmacklosen Kultur” des Westens.

(…)

“Etwas ist hier kaputt. Es gibt das Sprichwort: Wenn Gott die Geschmacklosigkeit einer Person offenbaren will, nimmt er erst ihren Verstand weg.”

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=25548

2 Kommentare