Italien: Fünf Monate altes Baby stirbt nach Beschneidung

In Italien ist in der Nacht auf Samstag ein fünf Monate alter Bub ghanaischer Herkunft nach einem zu Hause durchgeführten Beschneidungsritual gestorben. Das Kind war in kritischem Zustand in ein Krankenhaus in Bologna eingeliefert worden, wo die Ärzte vergeblich um sein Leben kämpften. Die Staatsanwaltschaft ermittelt.

weiterlesen:

[https://www.krone.at/1889382

Werbeanzeigen

3 Kommentare

Missbrauch: Schweizer Bischöfe schickten Täter auf Pilgerreisen

Wenn in der Schweiz ein Missbrauchsfall bekanntwird, reagiert die katholische Kirche in den meisten Fällen mit internen Sanktionen. Die fehlbaren Priester müssen Psychotherapien absolvieren, oder es werden Ortsverbote oder Pilgerreisen angeordnet.

(…)

Auch die katholische Kirche in der Schweiz wird von solchen Skandalen nicht verschont. So deckten ein ehemaliger Bischof und der ehemals höchste Kapuziner der Schweiz während Jahrzehnten einen pädophilen Kapuzinerpater in der Westschweiz. Die sexuellen Übergriffe begannen 1958 und erstreckten sich über mehrere Jahrzehnte. Der Fall und seine systematische Vertuschung wurden erst in den vergangenen Jahren von der Schweizer Kapuzinerprovinz umfassend aufgearbeitet.

(…)

Eine weitere Möglichkeit, um Kleriker von potenziellen Opfern fernzuhalten, besteht darin, dass sie von ihren Oberen auf Pilgerreisen geschickt werden.

weiterlesen:

[https://www.nzz.ch/schweiz/missbrauch-kirche-ld.1469601

3 Kommentare

Kardinal Pell ist ‚Sündenbock’ für die ‚Verbrechen weniger Kleriker’

Es sei schockierend, dass ein Angeklagter aufgrund der unbestätigten Aussage eines Zeugen schuldig gesprochen werden könne, obwohl es zwanzig Entlastungszeugen gegeben habe, sagt ein ehemaliger Ministrant der Kathedrale von Melbourne

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/67385

5 Kommentare

Prof. Dietz: Sündenlehre ist ein „Schlüsselthema des Christentums“

Christen können nicht darauf verzichten, von Sünde zu reden. Diese Ansicht vertrat der Theologieprofessor Thorsten Dietz (Marburg) am 22. März in einem Vortrag auf dem Kongress „Upgrade 2019 – weiter.echter.tiefer“ im nordhessischen Willingen. In der Kirche gebe es die Tendenz, nicht mehr davon zu sprechen. Stattdessen werde ein rein harmonisches Bild vom „lieben Gott“ vermittelt.

weiterlesen:

[https://www.idea.de/glaube/detail/prof-dietz-suendenlehre-ist-ein-schluesselthema-des-christentums-108591.html

2 Kommentare

„Nazi-Glocken“: Keine Ermittlungen gegen Bischöfin und Landeskirche

Im Fall der sogenannten „Nazi-Glocken“ ermittelt die Staatsanwaltschaft Erfurt nicht gegen Landesbischöfin Ilse Junkermann oder die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM). Es bestehe kein Anfangsverdacht für Volksverhetzung oder eine andere verfolgbare Straftat, berichtete der MDR Thüringen am Mittwoch unter Verweis auf die Staatsanwaltschaft.

weiterlesen:

[https://www.jesus.de/nazi-glocken-keine-ermittlungen-gegen-bischoefin-und-landeskirche/

Hinterlasse einen Kommentar

TV-Tipp: Im Namen Gottes! – Frauen gegen Missbrauch in der Kirche

Heute um 23:15 auf phoenix

Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat hohe Wellen geschlagen. Um ihn aufzuarbeiten wurde eine Studie in Auftrag gegeben, das eine oder andere kirchenrechtliche Verfahren eingeleitet, und mit dem Trierer Bischof Ackermann ein Missbrauchsbeauftragter installiert. Sogar Papst Franziskus hat inzwischen reagiert und höchste kirchliche Würdenträger zu einer Konferenz nach Rom geladen. Doch reicht das?

weiter:

[https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/im-namen-gottes-a-965455.html

3 Kommentare

Paraguay: Ufos und flache Erde

Obwohl es anders angenommen wird, ist Paraguay kein säkularer Staat, sollte aber die Religionsfreiheit respektieren, etwas, was jedoch nicht beachtet wird. Es ist allein schon unverständlich, wenn Ufologen im Kongress erklären, dass die Erde flach sei.

(…)

Aber Paraguay ist nicht säkular. In der Präambel der Verfassung von 1992 steht in dem zuständigen Erlass “Gott anzurufen“.

(…)

Letzte Woche hielt der Brasilianer Urandir Fernández de Oliveira einen Vortrag im Kongress, der behauptet, Kontakt zu Außerirdischen zu haben. Er führte weiter an, warum die Erde flach und nicht rund sei.

Es tut immer noch niemandem weh, aber stellen wir uns vor, dass solch ein Anhänger dieser Theorie für die Festlegung der Flugrouten in der zuständigen Behörde ist. In der Zukunft könnten die Flüge von Paraguay nicht nach Westen fliegen, sondern alle würden in den Osten führen (obwohl es sich um längere Strecken handelt), weil die Flugzeuge sonst in das Vakuum des Weltalls fallen würden.

weiterlesen:

[https://wochenblatt.cc/flache-erde-und-ufologen-paraguay-ist-kein-saekularer-staat/

 

2 Kommentare