Lustig in Gottes Namen

Der amerikanische Komiker David Javerbaum verbreitet auf Twitter Botschaften des Allmächtigen.

Er sitzt in seinem Büro und schreibt an einem Drehbuch, als Gott zu ihm kommt. Der Allmächtige verlangt von ihm, er solle fortan sein Sekretär sein und ihm einen Twitter-Account einrichten. Widerfahren ist das Ganze dem amerikanischen Komiker David Javerbaum – so erzählt und behauptet dieser zumindest. «Gott liebt die Idee, zu den Leuten zu sprechen, ohne dass sie ihn um etwas bitten können.»

weiterlesen:

[http://www.tagesanzeiger.ch/kultur/kunst/Lustig-in-Gottes-Namen/story/14058093

3 Kommentare

Die Kirche zeigte zu wenig Solidarität mit Juden

Zwischen „vaterländischem Dienst“ und „Klostersturm“: Überkommene Prägungen sorgten dafür, dass weite Teile der katholischen Kirche im Zweiten Weltkrieg zum braunen Staat standen.

In beiden Weltkriegen hat sich die katholische Kirche in den vaterländischen Dienst gestellt und materielle Ressourcen bereitgehalten, indem sie etwa kirchliche Krankenhäuser und Schulgebäude in Lazarette umwandelte. Aber es gab auch Unterschiede zwischen 1914 und 1939, sagt der Historiker und Theologe Christoph Kösters von der Kommission für Zeitgeschichte in Bonn.

(…)

Kösters: Gleichwohl blieb bis zum Ende des Krieges unstrittig: Die Kirche stellte sich in den “vaterländischen Dienst”. Wie im Ersten Weltkrieg stellte sie materielle Ressourcen zur Verfügung: etwa kirchliche Krankenhäuser und Schulgebäude als Lazarette. Und die Kirche mahnte die Bürger zu Pflicht und Gehorsam im Kampf gegen den sogenannten “gottlosen Bolschewismus”.

weiterlesen:

[http://m.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article131787926/Die-Kirche-zeigte-zu-wenig-Solidaritaet-mit-Juden.html

 

2 Kommentare

Mugabe lobt Chinas Gleichgültigkeit gegenüber Homosexuellen

China sei ein idealer Geldgeber für Simbabwe, findet der 90-jährige Despot, weil dem Land das Schicksal von Homosexuellen egal sei.

Der simbabwische Präsident Robert Mugabe hat im chinesischen Staatsfernsehen erklärt, er hasse westliche Entwicklungshilfe, weil diese immer an Bedingungen wie die Achtung der Rechte von Homosexuellen gebunden sei. Das berichtet die Nachrichtenagentur AP.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=22207

3 Kommentare

Kardinalstaatssekretär: Kirche braucht gläubige Gesetzgeber

Parolin: Parolin hebt besonders den Bereich des Familienrechts hervor. Derzeit beschleunige die Gesetzgebung vieler Staaten eine Auflösung der Familie.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/47365

4 Kommentare

Standesbeamtin bekommt Recht: Muss Homosexuelle nicht verheiraten

Religiöse Ansichten nicht angemessen berücksichtigt: Britische Standesbeamtin, die eine Trauung gleichgeschlechtlicher Paare verweigert hatte und entlassen worden war, hat vor Arbeitsgericht Recht bekommen.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/47371

5 Kommentare

Merkel über den “Islamischen Staat”: “IS ist eine Bedrohung für Deutschland”

Der Bundestag stimmt über Rüstungslieferungen an die Kurden ab – mit den Waffen soll der Kampf gegen den “Islamischen Staat” unterstützt werden. Kanzlerin Merkel sagt: “Wir haben die Chance, weitere Massenmorde zu verhindern.”

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/politik/deutschland/irak-merkel-sieht-is-als-bedrohung-fuer-deutschland-a-989243.html

6 Kommentare

ARD-Doku über Evangelikale: „Journalistisch bedenklich“

Kritik am journalistischen Vorgehen der ARD hat der Vorstandsvorsitzende von ERF Medien (früher Evangeliums-Rundfunk), Jürgen Werth (Wetzlar), geübt. Er war in dem Film „Mission unter falscher Flagge – Radikale Christen in Deutschland“ um Stellungnahmen zu fünf kritisierten evangelikalen Werken geboten worden. Zwar habe ihn die ARD fair behandelt. Das Ergebnis der Recherche schien jedoch „von vornherein“ festzustehen. „Das halte ich für journalistisch bedenklich“, erklärte Werth…

weiterlesen:

[http://www.idea.de/nachrichten/detail/glaube/detail/ard-doku-ueber-evangelikale-journalistisch-bedenklich-87757.html

Ein Kommentar